Gemeinderatssitzung vom 14. Mai 2013

 

Genehmigung des öffentlichen Teils der Niederschrift der Gemeinderatssitzung vom 23. April 2013

 

Einstimmig wurde beschlossen, den öffentlichen Teil der Niederschrift der Gemeinderatssitzung vom 14. Mai 2013 zu genehmigen.

 

 

Besichtigung des Betonpflasters im Hof des Landhotels „Herrenhof" und Abstimmung über die Art des Betonpflasters für die Parkplatzflächen

 

Für den Einbau von „gefasten" Betonsteinen in die Parkplatzflächen der Marktstraße stimmten 8 Mitglieder, 8 stimmten dagegen. Der Antrag ist somit abgelehnt.

 

Für den Einbau von „gerumpelten" Betonsteinen stimmten 8 Marktgemeinderäte, dagegen votierten 8 Gemeinderäte. Der Antrag ist ebenfalls abgelehnt.

 

 

Bewilligung des Feuerwehrbedarfs für das Jahr 2013

 

Von 13 Feuerwehren haben 7 Feuerwehren ihren Bedarf gemeldet. Entsprechend dem Empfehlungsbeschluss des Finanzausschusses wird ein Feuerwehrbedarf in Höhe von ca. 28.000 € genehmigt.

 

 

Erlass der Haushaltssatzung 2013 samt Anlagen

 

Die Haushaltssatzung für das Jahr 2013 wurde einstimmig beschlossen.

 

 

Finanzplan mit Investitionsprogramm für die Jahre 2012 bis 2016: Beschlussfassung

 

Der Finanzplan mit Investitionsprogramm für die Jahre 2012 mit 2016 wurde mit 15 gegen 1 Stimme genehmigt.

 

 

Errichtung eines Unterstellstandes für Zillen und Vereinsgerätschaften durch den Verein der Fischerstecher Stepperg

 

Einstimmig wurde beschlossen, der Bauvoranfrage des Vereins der Fischerstecher Stepperg zur Errichtung eines Unterstandes mit einer Größe von 9 m auf 13 m (bisher 10 m auf 12 m) auf dem Grundstück Fl.Nr. 193 der Gemarkung Stepperg zuzustimmen.

 

 

Bauantrag von zum Neubau eines Wohnhauses mit Garage auf dem Grundstück Fl.Nr. 624/12 Teilfläche der Gemarkung Rennertshofen

 

Einstimmig wurde beschlossen, das gemeindliche Einvernehmen unter Auflagen zu erteilen.

 

 

Antrag Gemeinderat Bernhard Weigl auf erneute Beratung des Themas Software „MP-Feuer" für die Feuerwehr Rennertshofen in einer der nächsten Sitzungen

 

Der Marktgemeinderat beschloss einstimmig, das Thema in einer der nächsten Sitzungen nochmals zu beraten.

 

 

drucken nach oben