Gemeinderatssitzung vom 28. September 2010

 

Nachpflanzung von Bäumen im unteren Bereich der Allee in Bertoldsheim zwischen der Einmündung der Staatsstraße bis zur Antoniuskapelle

 

Der Marktgemeinderat beschloss seine Beschlüsse vom 08. September 2008 (TOP 1) und vom 07. September 2010 (TOP 1) aufzuheben und nicht Linden sondern nunmehr Rosskastanien nachzupflanzen. Die Verwaltung wurde bevollmächtigt, 3 Angebote für die Nachpflanzung einzuholen und dem preisgünstigsten Anbieter den Auftrag zu erteilen.

 

Die Pflanzaktion soll noch im Jahr 2010 erfolgen.

 

 

Festsetzung der Holzabgabepreise für die Saison 2010/2011

 

Folgende Holzabgabepreise wurden für die Saison 2010/2011 festgesetzt:

 

1. Da kaum noch Nachfrage besteht, werden die Preise a) und b) ersatzlos gestrichen, deshalb wird auf die Bestellung von Sterholz verzichtet.
1. c) Preis Hartholz lang, Buche IL 55,00 Euro/fm (bisher 53,00 Euro/fm)
2. Holzabgabe an Selbstwerber:
1. Buche über Ø 12 cm 23,00 Euro/Ster
2. Hartholz unter Ø 12 cm kostenlos
3. Weichholz (Fichte, Kiefer, Lärche) über Ø 12 cm 13,00 Euro/Ster
4. Weichholz unter Ø 12 cm kostenlos
5. Gipfelholz ist gem. Ziff. 1. - 4. zu bezahlen.

 

 

Bebauungsplan Nr. 13 „Biogasanlage Bertoldsheim" auf dem Grundstück Fl.Nr. 423 der Gemarkung Bertoldsheim: Beschluss­fassung über den Bebauungsplan-Vorentwurf

 

1. Der Bebauungsplan-Vorentwurf Nr. 13 „Biogasanlage Bertoldsheim" mit Begründung, Grünordnungsplan und Umweltbericht in der Fassung vom 12. August 2010 wurde mit der Maßgabe genehmigt, dass keine nachteiligen Umwelteinwirkungen (z. B. Immissionen) auf die benachbarten Grundstücke bzw. Wohn- und Baugebiete entstehen. Das Gleiche gilt für das geplante Baugebiet zwischen dem Ziegenweg und dem bestehenden Baugebiet „Hinter den Gärten".
2. Die Erschließung des Baugrundstückes mit Trinkwasser ist derzeit nicht gesichert. Diese kann vor Baubeginn durch Abschluss einer entsprechenden Sondervereinbarung mit dem Markt Rennertshofen gesichert werden.
3. Das Planungsbüro Raumkontor, Bereiteranger 15, 81541 München, wird gebeten, zu versuchen, den Ausgleichsfaktor nach Rücksprache mit der Unteren Naturschutzbehörde des Landratsamtes Neuburg-Schrobenhausen herunterzusetzen.
4. Zudem muss das Planungsbüro die Ziffer 2.3 der Bebauungsplansatzung hinsichtlich der Wasserversorgung ändern. Die neue Festsetzung lautet: „Die Trinkwasserver­sorgung erfolgt durch den Markt Rennertshofen."

Die frühzeitige Beteiligung der Bürger nach § 3 Abs. 1 BauGB und die frühzeitige Beteiligung der Träger öffentlicher Belange nach § 4 Abs. 1 BauGB wird durchgeführt.

 

 

Errichtung einer Glatteismeldeanlage bei Ammerfeld: Zustimmung zur Kabelverlegung und zur Errichtung einer Glatteismeldeanlage (Schaltschrank und Mast); Bauherr: Staat­liches Bauamt Ingolstadt

 

Die Zustimmung zur Nutzung des gemeindlichen Feldweges Fl.Nr. 160 (Gemarkung Ammerfeld) für die Stromleitungsverlegung und Errichtung der Glatteismeldeanlage wurde dem Staatlichen Bauamt Ingolstadt erteilt.

 

 

Genehmigung des öffentlichen Teils der Niederschrift der Gemeinderatssitzung vom 07. September 2010

 

Die Niederschrift des öffentlichen Teils der Gemeinderatssitzung vom 07. September 2010 wurde genehmigt.

 

drucken nach oben