Anmeldeverfahren

Die Anmeldungen für einen Krippenplatz in der Kinderkrippe Kinderoase finden immer persönlich nach dem Tag der offenen Tür in der Anmeldewoche statt.

 

Dieser findet in der letzten Januar- bzw. ersten Februarwoche statt.

 

Der Anmeldeschluss zur Platzvergabe für das kommende Krippenjahr (September bis August) ist auf diese Anmeldewoche festgelegt.

 

Danach angemeldete Kinder haben nur eine Chance auf einen Platz, wenn alle davor getätigten Anmeldungen erfolgreich waren und noch Plätze frei sind.

 

Beachten Sie bitte, dass das Kinderkrippenjahr regulär zum 1. September beginnt, dementsprechend werden auch die Plätze regulär für diesen Zeitpunkt vergeben.

 

Während des laufenden Kinderkrippenjahres werden nur in Ausnahmefällen Plätze frei und sind in der Regel den Kindern vorbehalten, welche erst im Laufe des Jahres 1 Jahr alt werden. (Aufnahme erst ab einem 1 Jahr möglich)

 

Bitte planen Sie bei der Festlegung des Starttermins die Eingewöhnungsphase ein.

 

 

Anmeldefristen für das Kita-Jahr 2021/2022:

 

Liebe Eltern, auf Grund geänderter Coronabestimmungen ist eine persönliche Anmeldung leider nicht mehr möglich.

In der Woche vom 01. Februar bis 05. Februar können Sie sich unseren unverbindlichen Anmeldebogen, sowie den SEPA- Lastschrift-Bogen von unserer Homepage herunterladen und lassen uns diesen zukommen.

 

Wichtig:

 

Bitte werfen Sie mit dem ausgefüllten unverbindlichen Anmeldebogen und dem SEPA-Lastschrift-Bogen folgende Kopien in einem Briefumschlag in unseren Briefkasten.

 

  • Kopie eines gültigen Personalausweises (der Eltern)
  • Kopie der letzten U-Untersuchung
  • Kopie des Impfpasses (Tetanus/Masern)

Eine Anmeldung ohne diese Daten ist leider nicht möglich.

 

Achten Sie darauf, uns nur Kopien zukommen zu lassen, da diese aus datenschutzrechtlichen Gründen vernichtet werden.

 

 

Terminvereinbarung: Zusätzlich bitten wir Sie darum, bis spätestens 05. Februar  telefonisch einen Termin für das Anmeldegespräch, dass in der Folgewoche vom 08.Februar bis 12. Februar telefonisch stattfinden soll, zu vereinbaren.

 

Bei Fragen steht Ihnen die Krippenleitung Frau Majehrke (Tel. 08434/9419990) gerne zur Verfügung.

 

Wir freuen uns auf Sie und Ihre Kinder Ihr Kinderoasen-Team

 

Eingetragen am Montag, den 25.01.2021

 

 

Aufnahmekriterien für die Kinderkrippe

Die Vergabe der Plätze in gemeindlichen Kindertageseinrichtungen erfolgt nach festgelegten Kriterien, welche dies sind können Sie unseren Satzungen entnehmen Satzung und Gebührensatzung.


Voraussetzungen neben den Aufnahmekriterien

Seit dem 1. März 2020 müssen Eltern nachweisen, dass ihre Kinder vor Eintritt in die Kindertageseinrichtung die von der Ständigen Impfkommission (STIKO) empfohlenen Impfungen gegen Masern erhalten haben. Ungeimpfte Kinder können vom Besuch einer Kindertagesstätte ausgeschlossen werden. Kinder unter einem Jahr müssen noch keinen Nachweis vorlegen. Kinder ab einem Jahr müssen mindestens eine Masern-Schutzimpfung (oder eine Immunität gegen Masern) nachweisen. Ab zwei Jahren muss der vollständige Masernschutz (zwei Schutzimpfungen) nachgewiesen werden.

 

Für den Nachweis der Masernschutzimpfung müssen Sie der Einrichtungsleitung vor Betreuungsbeginn vorlegen:

 

  • gelbes Kinderuntersuchungsheft und Impfpass oder
  • ein ärztliches Attest, dass eine Immunität gegen Masern besteht oder Ihr Kind aufgrund einer medizinischen Kontraindikation nicht geimpft werden kann oder
  • eine Bestätigung der vorherigen Einrichtung, dass der Nachweis bereits erbracht wurde

https://www.masernschutz.de/eltern.html

Vergabe der Krippenplätze

Nach dem Anmeldeschluss erfolgt das Auswerten der Anmeldungen und danach die Platzvergabe (durch die Kita-Leitung). Innerhalb von vier Wochen nach dem Anmeldeschluss erhalten Sie von uns schriftlich Bescheid, ob Ihr Kind einen Platz bei uns erhalten hat.


Die Platzannahme durch die Eltern muss der Einrichtung innerhalb von maximal zwei Wochen (das Datum entnehmen Sie bitte Ihrer Platzzusage) verbindlich mitgeteilt werden, andernfalls verfällt der Platz automatisch und er wird an ein Kind auf der Warteliste vergeben.  

 

Nehmen Sie den Platz nicht an, müssen Sie dies ebenfalls innerhalb dieser 14 Tage schriftlich rückmelden.

 

Bei den dadurch möglichen nachrückenden Eltern gilt dasselbe Verfahren wie oben.

 

Somit kann es durchaus zu mehreren „Rückmelderunden“ kommen.

 

Erst wenn alle bis zum Anmeldeschluss angemeldeten Kinder, welche die Aufnahmevoraussetzungen erfüllen, einen Platz erhalten haben, können danach erfolgte Anmeldungen berücksichtigt werden.

 

Sollte wir Sie trotz allem nicht in unserer Einrichtung aufnehmen können, bekommen Sie von uns eine schriftliche Absage.

 

Bei dieser können Sie entscheiden, ob Sie auf unserer Warteliste verbleiben wollen.

 

Warteliste

 

Die Warteliste gilt nur für ein Betriebsjahr!

Wird ein Platz nach der Platzvergabe oder während des Kitajahres frei, erhält das Kind auf der Warteliste, dass die Voraussetzungen für die Aufnahme erfüllt, diesen Platz. Für das darauffolgende Krippen-Betriebsjahr müssen Sie Ihr Kind erneut anmelden. Anmeldungen für das übernächste Betriebsjahr sind damit nicht möglich und werden durch eine Absage nicht weiterverfolgt.

 

Haben Sie den Platz fristgerecht angenommen, bekommen Sie von uns Ihre Willkommensmappe mit den Vertragsunterlagen, sowie Vorabinformationen zur Eingewöhnung und unserer Konzeption. Des Weiteren vereinbaren wir mit Ihnen einen Termin für das Aufnahmegespräch, bei welchem der verbindliche Bildung- und Betreuungsvertrag abgeschlossen wird.

Aufnahmegespräch und Betreuungsvereinbarung

Beim Aufnahmegespräch wird der Bildungs- und Betreuungsvertrag geschlossen - und es ist dabei auch Zeit für Ihre individuellen Fragen. Den Termin erhalten Sie von der Kindertageseinrichtung. Zu diesem bringen Sie bitte die vorher erhaltene Willkommensmappe mit den von beiden Elternteilen unterschriebenen Unterlagen mit.

Betreuungsbeginn und Eingewöhnungszeit

Ca. 1- 2 Monate vor Betreuungsbeginn laden wir Sie als Eltern zu einem individuellen pädagogischem Aufnahmegespräch ein, an welchem Sie die zukünftige Gruppenerzieherin Ihres Kindes kennenlernen.

 

Hierzu sollten Sie sich im Vorfeld schon einmal Gedanken machen:

  • Gespräch über den Tagesablauf
  • Welche Rituale kennt das Kind von daheim?
  • Kennt das Kind Trennungssituationen?
  • Welche Hilfestellungen braucht es?
  • Wie sehen diese aus?
  • Was müssen wir sonst noch wissen?

 

Teilen Sie uns alles mit, was wir für einen guten Start und die spätere pädagogische Betreuung und Bildung Ihres Kindes, vorab aus Ihrer Sicht wissen sollten.

 

Die Eingewöhnungszeit

 

Vielleicht erleben Sie und Ihr Kind zum 1. Mal für mehrere Stunden voneinander getrennt zu sein.

 

Sowohl für Eltern als auch für die Kinder ist dies eine emotionale Situation. Respektieren Sie bei sich und bei Ihrem Kind, dass dies Zeit braucht.

 

Denken Sie daran, dass die Zeit, die alle Beteiligten sich für die Eingewöhnungsphase nehmen, danach Ihrem Kind und Ihnen den Spielraum gibt, den Sie brauchen.

Wenn möglich, halten Sie sich die Tage komplett frei und nehmen Sie sich bei Bedarf Urlaub.

 

Wichtig: Es sollte durchgängig immer nur eine Person für den gesamten Eingewöhnungszeitraum mit dem Kind in die Einrichtung kommen. Dies ist wichtig, um diese Zeit möglichst ruhig und kontinuierlich für Ihr Kind zu gestalten. Unter Umständen kann  es daher auch sinnvoll sein, dass eine Person wie z. B. Oma oder Opa die eine gute, sichere Verbindung zum Kind haben, die Eingewöhnung übernehmen.

 

Wenn Ihr Kind ein Lieblingskuscheltier, ein Spielzeug, ein Schnuffeltuch oder ähnliches hat, bringen Sie dieses bitte mit. Auch das gibt zusätzliche Sicherheit.

Wichtig ist auch, dass Ihr Kind während der Eingewöhnungszeit jeden Tag in die Einrichtung kommt. Auch bei tageweiser Buchung findet die Eingewöhnung an 5 Tagen die Woche statt. (Ausgenommen ist hierbei natürlich der Krankheitsfall.)

 

Grundsätzlich empfehlen wir aus pädagogischer Sicht eine 5-Tages-Buchung.        

Da dies für die Kinder mehr Routine und Orientierung schafft. Außerdem ist es dem Kind so möglich an allen Aktivitäten teilzunehmen und sich vollwertig in die Gruppenprozesse zu integrieren.

 

Im Vordergrund steht der Beziehungsaufbau des Kindes zur Fachkraft als neue Bezugsperson. Wichtig für den erfolgreichen Aufbau, insbesondere bei der erstmaligen Ablösung des Kindes, ist die Anwesenheit der Eltern bzw. der familiären Bezugsperson. So hat Ihr Kind eine sichere Basis, zu der es jederzeit zurückkehren kann. Es entscheidet selbst über Nähe und Distanz zur Fachkraft. Sie bleiben in der Nähe, bis sich Ihr Kind der Fachkraft zuwendet.

 

Besprechen Sie mit Ihrem Kind den Tag. Schon mit Kindern im Alter von ein bis zwei Jahren können die Eltern im Voraus besprechen, was an dem Tag passieren wird, wie lange das Kind bleibt und wie lange die Bezugsperson dabei sein wird. Diese, mit dem Kind getroffenen Absprachen sollten unbedingt eingehalten werden.

 

Es sollte immer ein Abschied stattfinden, auch wenn er möglicherweise tränenreich sein sollte. Bitte niemals heimlich davonschleichen!

 

Ihr Kind lernt durch Erfahrung, ob das Wort der Erwachsenen verlässlich ist. Erst dann hat es später auch die Sicherheit, dass es abgeholt wird, weil die Erwachsenen es versprochen haben.

 

Auch Sie können davon ausgehen, dass wir Sie im Gespräch ehrlich auf dem Laufenden halten, wie es Ihrem Kind in Ihrer Abwesenheit geht.

 

Wundern Sie sich nicht, wenn Ihr Kind nach anfänglich problemloser Eingewöhnung plötzlich nach ein paar Tagen oder Wochen Schwierigkeiten beim Abschied hat. Es kann - vor allem bei kleineren Kindern - eine Weile dauern, bis ihnen klar wird, dass sie jeden Tag in die Kinderkrippe kommen.

 

Reagieren Sie nicht ungeduldig oder beschwichtigend darauf, sondern sprechen Sie mit Ihrem Kind, was es in der Kinderkrippe alles erleben kann und dass Sie es immer wieder abholen.

 

Bitte bedenken Sie, dass jede Eingewöhnung individuell verläuft.

 

Um Ihnen dennoch einen kleinen Überblick zu verschaffen, folgt ein exemplarischer Ablauf, wie die Eingewöhnung für Sie und Ihr Kind in den ersten Tagen ablaufen könnte.

drucken nach oben